Wie können Sie Ihren Urlaub sicher am See verbringen?

Jedes Jahr in den Sommerferien hören wir von Unfällen im Wasser. Ertrinken ist eine der häufigsten Ursachen, aber es gibt auch Wirbelsäulenverletzungen beim Tauchen, Verletzungen, Sonnenbrand und sogar Schlaganfälle. Es zeigt sich, dass diese Situationen in den allermeisten Fällen hätten vermieden werden können. Warum also geschehen sie? Meistens, weil uns z. B. der Urlaub am See in Polen so trivial erscheint, dass wir grundlegende Sicherheitsregeln vergessen, weil wir denken, dass uns nichts passieren kann. Nichts könnte jedoch weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Sicherheit auf der Liste der Prioritäten

Wenn wir in den Urlaub fahren, haben wir in der Regel eine lange Liste von Dingen, die wir erledigen und einpacken müssen. Wir denken an das, was wir kurzfristig brauchen. Selten denken wir auf Reisen oder auf dem Wasser an Sicherheitsregeln. Vor allem, wenn wir nicht weit wegfahren (z. B. wenn wir unseren Urlaub an einem See in Polen verbringen wollen), Wir sind der Meinung, dass dies eine so unkomplizierte Reise ist, dass man keine Reiseführer lesen muss, wie man sich an diesen Orten sicher aufhält oder schwimmt. Und das bedeutet, dass wir ein wirklich ernstes Problem haben, denn von hier aus ist es nur ein Schritt zu einem unglücklichen Unfall. Was sollten wir also tun, um solche Situationen zu verhindern? Das ist nicht schwer, wenn man einige wichtige Details beachtet und das Thema ernst nimmt. Vor allem sollten wir in allen Situationen den gesunden Menschenverstand walten lassen und uns nicht von Emotionen und subjektiven Gefühlen leiten lassen. 

Mal sehen, in was für ein Wasser wir da geraten

Wenn Sie vorhaben, im Freien zu schwimmen (in einem See, Fluss oder Teich), sollten Sie sich vergewissern, dass die Stelle, an der Sie schwimmen wollen zugelassen. Suchen Sie nach zugelassenen Badestellen, die vorzugsweise mit Bojen und Flaggen gekennzeichnet und von Rettungsschwimmern bewacht sind. Wenn wir uns entschließen, Orte zu nutzen, die nicht angemessen geschützt sind, übernehmen wir die Verantwortung für diesen Schritt (insbesondere, wenn er unsere Kinder betrifft). Wir sollten auch unsere Schwimmfähigkeiten nüchtern einschätzen (vor allem, wenn wir uns entscheiden, ohne Rettungsschwimmer zu schwimmen). Sehr oft ist die Ursache vieler Unfälle Selbstüberschätzung und Selbstvertrauen. Es kann auch sein, dass wir die Sicherheit eines Gewässers zu voreilig einschätzen - zum Beispiel, wenn wir im Urlaub an einem See sind, der ruhig und still aussieht, und wir ins Wasser gehen, weil wir überzeugt sind, dass uns nichts passieren wird. Doch der Schein trügt, wie sich herausstellt.

Beachten Sie die Verbote am See

Es ist definitiv verboten, Gewässer zu benutzen, die mit einem Badeverbot gekennzeichnet sind. Wenn ein solches Schild angebracht ist, hat es einen Grund. Es kommt jedoch vor, dass die Liebhaber des Nervenkitzels (in der Regel Kinder) diese Zeichen nicht beachten. Leider endet das meist tragisch. Wenn wir also mit Kindern in den Urlaub fahren, sollten wir genau darauf achten, wohin sie gehen und was sie tun. Es lohnt sich auch, die Kinder "auszubilden". Den Kindern sollte beigebracht werden, wie sie sich in den Ferien zu verhalten haben, und es sollte über die Folgen von Ungehorsam gesprochen werden. Obwohl Kinder von Natur aus pervers sind und gerne tun, was verboten ist, tun sie es meist nicht, weil sie die Folgen ihres Verhaltens nicht kennen oder sich nicht vorstellen können. Deshalb reicht es nicht aus, den Kindern nur Verbote zu geben, sondern ihnen auch anschaulich zu erklären, welche Folgen es hat, wenn sie dagegen verstoßen. Am schlimmsten sind jedoch die Situationen, in denen die Personen, die gegen die Regeln verstoßen, Erwachsene sind ...

Vermeiden Sie das Unbekannte

Eine weitere Sicherheitsregel beim Schwimmen in Gewässern ist, dass Schwimmen Sie nicht zu weit vom Ufer weg und schwimmen Sie nicht allein. Je weiter wir weg segeln, desto wahrscheinlicher ist es, dass werden wir nicht genug Kraft haben, um zurückzukehren. Wenn niemand in der Nähe ist, gibt es keine Chance auf Rettung. Ähnlich ist es, wenn wir in einem Gewässer schwimmen, das wir nicht kennen und sind wir nicht in der Lage, seine Tiefe zu bestimmen, oder was unter der Oberfläche liegt. Das Betreten eines unbekannten Gewässers kann Sie auch folgenden Gefahren aussetzen Wasserströmungen und Wirbel. Ein Sprung in ein zu flaches Wasser kann zu schweren Verletzungen der Wirbelsäule führen. Weitere Gefahren, die wir selten berücksichtigen, sind Wasserverschmutzungwas in der Tat sehr gefährlich sein kann. Deshalb ist es so wichtig, dass wir geprüfte und erforschte Gewässer auswählen. Badeverbote sind nicht dazu da, unser Leben zu erschweren, sondern um es zu schützen.

Gute Gesundheit ist wichtig

Eine sehr wichtige Voraussetzung für das Schwimmen in großen Gewässern ist auch guter Gesundheitszustand. Dabei geht es nicht nur um chronische Krankheiten wie Bluthochdruck oder Durchblutungsstörungen (in diesem Fall sollte man auch in der Badewanne nur mit großer Vorsicht baden), sondern auch um leichtere Beschwerden (Kopf- und Bauchschmerzen, Erkältung, Menstruation usw.). Nicht nur, dass das Wasser die Krankheitssymptome verschlimmern kann, sondern auch, dass wir dann eine geschwächte Konzentration und Ausdauer haben. Zu großen Gewässern Gehen Sie auch nicht nach einer schweren Mahlzeit oder einem langen Aufenthalt in der Sonne hinein! Kinder können durch einen Hitzeschock sogar ihr Leben verlieren! Ähnlich Menschen, die Psychopharmaka oder Antibiotika einnehmen oder Alkohol getrunken haben, sollten vorsichtig sein.Es ist auch schwer vorherzusagen, wie Ihr Körper reagiert, wenn Sie beispielsweise unter Alkoholeinfluss stehen. Es ist auch schwer vorherzusagen, wie Ihr Körper auf den Kontakt mit Wasser reagiert, wenn Sie z. B. unter Alkoholeinfluss stehen. Noch eine Warnung: Sonnen Sie sich nicht im Wasser! Wasser verstärkt die Sonneneinstrahlung, was zu Hautverbrennungen und sogar zu einem Schlaganfall führen kann. Auch ein zu langer Aufenthalt in der Sonne kann zu Ohnmacht führen.

Wählen Sie bewährte Veranstaltungsorte

Ob Sie sich für einen Aufenthalt in einem exotischen Land am Meer oder einen Urlaub an einem See in Polen entscheiden - Sie werden den richtigen Menschen für sich finden. Auswahl bewährter, erforschter Websites. Es spielt keine Rolle, ob wir im Meer oder in einem Teich baden - in jedem Fall setzen wir uns einer Gefahr aus, wenn wir die erforderlichen Regeln nicht beachten. Bevor wir uns auf den Weg machen, sollten wir auch genau prüfen, wohin wir gehen, damit wir an einem Ort landen, an dem unsere Gesundheit nicht ernsthaft beeinträchtigt wird. Eine Werbebroschüre allein reicht nicht aus, damit wir uns wirklich sicher fühlen. Informieren Sie sich also, ob das Gewässer, das Sie ansteuern, zum sicheren Baden geeignet ist und ob die Umgebung touristenfreundlich ist (wie z.B. im Molo Centre Hotel am Sulejowski Haff, wo seit Jahren viele Gäste die Reize des Haffs genießen). Ferien am See. An solchen Orten müssen Sie sich nicht nur keine Sorgen um die Sicherheit beim Schwimmen oder bei der Ausübung von Wassersportarten machen, sondern auch um mögliche Gefahren in der Umgebung (übermäßiger Verkehr, Schmutz, verschmutzte Umwelt, unfreundliche Einheimische, Lärm, fehlende Telefonverbindung usw.).
+

Unsere Reaktion auf die COVID-19-Pandemie

Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub im MOLO-Zentrum! Siehe Details